Das Leben mit Glasknochen kann ganz unterschiedlich sein. Es gibt leicht Betroffene, die kaum körperliche Einschränkungen haben und ein nahezu normales Leben als Läufer führen. Es können aber auch körperliche Einschränkungen vorhanden sein, die den Gebrauch von Gehhilfen oder Rollstühlen vorübergehend oder ständig nötig machen.

Durch die wiederkehrenden Brüche und deren Folgen müssen sich die Betroffenen und deren Familien immer wieder neu mit den Glasknochen auseinandersetzen und geeignete Lösungen finden.

Doch selbst die schwer körperlich eingeschränkten Menschen besuchen als Kinder heutzutage meist den nächsten Kindergarten und Regelschulen und führen als Erwachsene ein weitgehend selbständiges Leben.

Es gibt also nicht die „typische Glasknochenbetroffenen“, sondern vielfältige Formen, abhängig von der jeweiligen auslösenden Genveränderung. Aber auch bei genau derselben Genveränderung können verschiedene Ausprägungen vorkommen, da sich die individuelle Therapie und die Knochenbrüche verschieden auswirken.

 

© 2016 OI Gesellschaft Landesverband Baden-Württemberg